Endodontie (Wurzelbehandlung)

Wir versuchen Zähne mit Wurzelerkrankungen oder abgestorbenem Nervengewebe durch Wurzelbehandlung zu erhalten. Endodontische Maßnahmen können aufgrund z.T. ungünstiger anatomischer Verhältnisse des Kieferapparates (Zahnwurzelkrümmungen, etc.) sehr zeitintensiv und kompliziert sein. Doch werden durch sie die oftmals hohen Folgekosten, die ein Zahnverlust verursachen würde, vermieden. Durch die moderne Zahnheilkunde stehen uns heute viele Möglichkeiten zur Rettung der natürlichen Zahnwurzel zur Verfügung und die kontinuierliche Verbesserung der Instrumente und der Behandlungstechniken zeigen besonders in diesem Zweig der Zahnmedizin eine deutlich höhere Erfolgsquote im Vergleich zu früher.



Obwohl die medizinischen Möglichkeiten der Zahnerhaltung immer besser werden, wird die Versorgung im Rahmen der gesetzlichen Krankenkassen immer stärker eingeschränkt. Wir dürfen sinnvolle und für die Zahnerhaltung notwendige Behandlungen zum Teil nicht mehr über die Krankenkasse abrechnen; es kann daher passieren, dass Sie für endodontische Leistungen selbst aufkommen müssen.



Wann wird eine Wurzelbehandlung erforderlich?


Dringen Bakterien infolge einer tiefen Karies in die Dentinkanälchen des Zahnbeins ein, können sie - bedingt durch ihre toxischen Ausscheidungsprodukte - das Zahnmark (Pulpa) schädigen, so dass es zu einer schmerzhaften Wurzelentzündung (Pulpitis) kommen kann, die im Extremfall zum Absterben des Zahnmarkes führt. Der Zahn ist schließlich wurzeltot, und es kann zu eitrigen Entzündungen im Bereich der Wurzelspitze kommen, die zu einer Auflösung des umgebenden Kieferknochens führen. Eine Wurzelbehandlung ist unumgänglich geworden.

Der Defekt des Zahnes wird unter örtlicher Betäubung eröffnet, das abgestorbene Zahnmark des Wurzelkanals entfernt, und der Zahn wird u.U.mit einer medikamentösen Einlage versorgt; dies muss manchmal mehrfach wiederholt werden. Abschließend wird die Zahnwurzel mit einem speziellen, hochgradig gewebefreundlichen Wurzelfüllmaterial versorgt. Diese endodontische Behandlung des Wurzelkanals gestaltet sich durch z.B. Krümmungen der Zahnwurzeln oftmals sehr schwierig und verlangt hohe Präzision im Umgang mit modernsten, teilweise nur wenige Hunderstel großen Instrumenten. Um den wurzelbehandelten Zahn schließlich dauerhaft zu stabilisieren, ist oft eine Überkronung erforderlich, die die mit der Zeit spröde werdende Zahnsubstanz vor Bruchgefahr schützt. 
Damit eine solche Wurzelbehandlung auch erfolgreich ist, müssen die Behandlungstermine kontinuierlich eingehalten werden. Der Aufwand lohnt sich in jedem Fall: die eigenen Zähne können so oftmals ein Leben lang erhalten werden und teurerer Zahnersatz wird vermieden.

Röntgenbild einer WurzelbehandlungRöntgenbild einer WurzelbehandlungRöntgenbilde einer WurzelbehandlungRöntgenbilde einer Wurzelbehandlung

Besucherstatistik: Heute 22 | Gestern 16 | Woche 89 | Monat 330 | Insgesamt 17183

clearpixel
Gemeinschaftspraxis | Dr. Müssig und Dr. Pape | Gartenstrasse 2 | 21682 Stade |  Tel (04141) 46727 od. 922509 Anfahrt | Kontakt | Impressum | Datenschutz | Sitemap